Motivation

Wer bin ich?

Ich heiße Dominik Chilla, bin Informatiker und arbeite hauptberuflich als „Internet-Services Engineer“ bei der Firma DATEV eG in Nürnberg. Nebenberuflich bin ich als freiberuflicher IT-Berater tätig und Inhaber des sozialen Einzelunternehmens DC IT-Consulting. Referenzen über meine bisherigen Projekte finden Sie hier. Lebenslauf auf Dominik Chilla.

Was treibt mich an?

Kurzversion: Ich möchte der Gesellschaft etwas zurückgeben!

Langversion: Bildung führt zu Wohlstand, das ist keine Frage. In Deutschland heißt es daher oft „Ohne ein abgeschlossenes Studium bekommst du keinen gut bezahlten Job“. Auch wenn es arrogant erscheint, geht diese These für mich persönlich auf. Leider kommt nicht jeder in den Genuss höherer Schulbildung. Gründe hierfür gibt es viele, nicht alle sind trivial. Mir persönlich sind sie nicht fremd. Tatsache jedoch ist, dass in Deutschland jeder die „finanzielle Möglichkeit“ bekommt zu studieren. Das ist wiederum nur dadurch möglich, weil das Studium von der Gesellschaft mitfinanziert wird. Stellen Sie sich vor, wenn deutsche (Elite-)Hochschulen derart hohe Studiengebühren verlangen würden wie es z.B. in den USA der Fall ist! Des Weiteren trägt nicht jeder Hochschulabsolvent automatisch zu wissenschaftlichen Erfolgen (Medizin, Technologie, etc.) bei, die irgendwann in der Zukunft der Gesellschaft zugute kommen. Ganz im Gegenteil, die meisten haben in der Industrie einfach die besser bezahlten Jobs und leben einen höheren Wohlstand, zahlen jedoch marginal mehr Steuern. Neben allein erziehenden Halbtagskräften, müssen aber auch Rentnerinnen und Rentner Steuern zahlen und finanzieren so jeden Hochschulabsolventen in Deutschland mit. Doch die allein erziehende Mutter mit Halbtagsjob hat in erster Linie nichts davon, außer, dass sie mit ihren Steuerabgaben die Wahrscheinlichkeit auf Wohlstand eines anderen „erhöht“. Und das ist der Punkt. Ich möchte an dieser Stelle der Gesellschaft etwas zurückgeben, aber wie? Ganz einfach, indem ein Teil des Gewinns meines Unternehmens gespendet wird, z.B. an Fördervereine in Schulen. Auf diese Weise können Kinder aus finanziell schwächeren Familien gezielter unterstützt werden, indem sie Leistungen des Fördervereins anonym in Anspruch nehmen. Das ist nur eine der vielen Möglichkeiten, lokal, direkt und nachhaltig der Gesellschaft etwas zurück zu geben. Nachhaltig?

Was verstehe ich unter Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist ein allgegenwärtiger Begriff, der in vielerlei Kontexten auftaucht und man manchmal nicht wirklich weiß was damit gemeint ist. Man könnte jedoch ganz grob behaupten, dass ein Unternehmen, welches Möbel aus Holz herstellt, nachhaltig produziert, indem es gleichzeitig neue Bäume anpflanzt, bzw. anpflanzen lässt. Doch wie kann diese These auf die IT übertragen werden? Wahrscheinlich gar nicht. Ich persönlich verbinde den wirtschaftlichen Erfolg, den man mit IT erwirtschaften kann, mit sozialen Aspekten der Gesellschaft und hoffe so als Informatiker nachhaltig zu handeln. Überzeugt? Sie möchten mitwirken? Dann treten Sie mit mir in Kontakt.

Datenschutz